Skip to main content

nerd_force1 Logo-Redesign

|   nerd_force1

Das CD und CI von nerd_force1 haben eine Auffrischung erhalten.

Zugegeben. Das "alte" Logo der nerd_force1 UG war mit seinen zwei Jahren noch nicht wirklich alt. Dennoch wirkte es meiner Meinung nach zunehmend unpassender. War die nerd_force1 vor zwei Jahren noch ein "lockerer Gedanke" hat sich ebendieser Gedanke in den vergangenen zwei Jahren mit jedem Tag aber in eine ernstere, fokussierte Richtung entwickelt.

Damit wirkte das Logo einfach nicht zeitgemäß und nicht mehr zum Unternehmen passend. War vor zwei Jahren die Richtung der nerd_force1 nicht klar, ist es diese in 2020 umso mehr. Dies war auch der Grund, warum das (alte) Logo so unausgerichtet, unausgeglichen und ungleichgewichtig war. Es gab kein klar formuliertes Ziel.

Seitdem dies gegeben und formuliert war, setzte ich mich an das Redesign des Logos, nein, des gesamten CD und CI.

Was man an dem alten Logo unschwer erkennen kann: die Unausgeglichenheit des gesamten Logos. Es wirkt verspielt, unruhig und ist auch nicht einwandfrei lesbar.

Die Logo-Font wirkt zwar modern und passend zum "Force", hat aber absolut nichts nerdiges in sich.

Die nachgestellte, ins Logo integrierte "1" geht nahezu unter und lässt das ganze Logo nach rechts kippen.

Das neue Logo verfolgt eine klare Linie. Der Logo-Text ist auf einer Ebene geschrieben, und nicht wie im alten Logo zweizeilig mit Unterschneidung.

Die neue Logo-Font ist eine monospaced Konsolenschriftart und hebt den Nerd-Faktor hervor. Die "1" ist deutlich abgegrenz in einem farblich abgesetztem Kasten, der an einen Pixel erinnern soll.

Durch die Einfachheit des Logos, wahlweise mit dem Claim "use the force" ergänzt, wirkt nicht nur das Logo ansich ruhiger und erhöht somit die Lesbarkeit, sondern unterstreicht auch die Tatsache dass die nerd_force1 erwachsen geworden ist und ihre Ziele nun klar vor Augen hat.

Die aufgefrischten Farben wirken auch in Summe stimmiger und "grown up".

Die neuen Schriftarten für Überschriften und Fließtexte erstrecken sich nicht nur auf Digital- sondern auch auf die Printmedien. Hier wird der Unterschied gerade auch was den erwachsen gewordenen Charakter deutlich.

Überschriften und Sub-Headlines werden in der OCR A Std Font gesetzt, Fließtexte sind nun durch die IBM Plex Sans dargestellt.