Skip to main content

Vom Studenten zum Dozenten

|   Gruppe.ai

Ein einstiger Elektrotechnik-Student kehrt an die THGA zurück - diesmal, um zu dozieren. Unser COO Stephan Bökelmann führt jetzt Studenten in die Welt des Programmierens ein. Im Interview erzählt er von dieser neuen Herausforderung.

Seit diesem Wintersemester bist du Dozent an der THGA. Ist diese Aufgabe komplett neu für dich?
Es ist tatsächlich nicht das erste Mal, dass ich Seminare oder Vorträge halte. Allerdings waren diese im Plenum, nicht online. Das ist eine besondere, aber auch eine spannende Herausforderung.

Welches Fach unterrichtest du?
Ich unterrichte Programmieren I. Dazu gehören eine Vorlesung und eine Übung. Meine Aufgabe dabei ist es, ein grundlegendes Verständnis der Konzepte der Programmiersprache C zu vermitteln.

Gibt es Konzepte, die dir besonders wichtig sind, zu vermitteln?
Ich lege Wert darauf, zu vermitteln, wie ein selbst geschriebenes Programm eigentlich mit dem Computer interagiert. Mir sind die Konzepte der Speicherverwaltung und die Sprachkonzepte der abstrakten Grammatik C wichtig. Was konkret Inhalt ist, hängt aber auch von den Rückfragen der Studenten ab. Die sind auch im Online-Format zahlreich.

Welche Rolle spielt die Interaktion mit den Studenten für deine Lehre?
Das ist in der Vorlesung und in der Übung ganz unterschiedlich. Die Vorlesung nutze ich, um meine Herangehensweise ans Programmieren zu zeigen. Dabei möchte ich Wege vermitteln, an gute Informationen zu kommen. Es ist nicht falsch, nachzuschauen, wie man etwas macht. Ich möchte die Studenten dazu ermutigen. In der Übung bearbeiten sie von mir gestellte Aufgaben und haben die Möglichkeit, mir Fragen dazu zu stellen.

Was gefällt dir an der Dozentur?
Mir gefällt die Herausforderung, mein eigenes Wissen zu strukturieren und in Worte zu fassen. Programmiersprachen wurden nun einmal von Leuten entwickelt, die bereits programmieren können. Sie setzen oft viel Wissen des Anwenders voraus. Es macht Spaß, dort einen roten Faden zu finden. 

Wie geht es nun weiter?
Mit dem Gedanken, eine irgendwann vielleicht mal eine Professur anzustreben, habe ich schon gespielt. Aber das ist nicht mein oberstes Ziel. Von meiner Vorlesung möchte ich guten Gewissens behaupten können, dass sie gut ist. Ich würde mich freuen, wenn ich mein Wissen eindeutig und nachvollziehbar strukturiert habe.

Vielen Dank für das Gespräch!
Gerne.
 

Kontakt
Stephan Bökelmann, COO
stephan.boekelmann@gruppe.ai

 

Nichts mehr verpassen! https://gruppe.ai/newsletter-abonnieren