Skip to main content

Debug-Seminar mit unserem Sofwareentwickler René Kita

|   Auto-Intern

Debuggen: Das Entfernen von kleinen Insekten.

„Debuggen ist das Entfernen von kleinen Insekten – so war der erste Computer-Bug tatsächlich eine kleine Motte, die sich 1947 in einen Computer in Harvard verirrt hatte und dort für Fehler sorgte“, scherzt unser Softwareentwickler René Kita. Der Teil über die Motte ist tatsächlich wahr – mehr darüber könnt ihr hier in einem National-Geographic-Artikel erfahren. Für uns bei der AI-Gruppe bedeutet Debuggen im Alltagsgeschäft das Aufspüren und Beheben von Fehlern in Computerprogrammen. 

Am Montag gab René ein internes Seminar für unsere Mitarbeiter. Erklärt wurden die Basics des Debuggen mit dem GNU Debugger. Der GNU Debugger ist einer der Standard-Debugger von Linux-Systemen sowie der ARM-Architektur. Das macht den GNB doppelt interessant, da wird beides nutzen und so mit einem Tool in beiden Bereichen arbeiten können. Das Tool erlaubt dem Anwender einen Blick in ein anderes Programm, das gerade läuft, und ermöglicht so die Fehlerfindung. Unterstützt werden viele Programmiersprachen, unter anderem C und C++, was für uns besonders relevant ist.

Grund für die kleine Fortbildung: Eine unserer Mitarbeiterinnen hatte eine Frage zur Nutzung des Programms. Dazu ein Einführungsseminar zu geben und die Basics zu vermitteln, ist bei uns die übliche Vorgehensweise. Es gilt: Alle, die von einer Teilnahme im Arbeitskontext profitieren oder sich auch einfach gern weiterbilden möchten, sind dabei. So gab René schon einige Male zuvor einen kurzen Kurs zu einem seiner Spezialgebiete - und nahm auch schon an einigen von seinen Kollegen teil. Auf diese Art helfen wir uns gegenseitig weiter. 

 

Nichts mehr verpassen! https://gruppe.ai/newsletter-abonnieren