Skip to main content

Finance? Akquise? SEO? Die Antwort: WERK X!

|   Allgemeines

Starte durch mit deinem Start-up, unterstützt von WERK X! Der branchenoffene Inkubator bringt dich von der Idee bis zur Marktreife. Ein Stipendium und Experten-Coaches begleiten dich dabei.

Seit 2 Jahren hilft der Inkubator WERK X Start-ups aus Bochum, ihre Vision Wirklichkeit werden zu lassen. Maurice Reinhard, Projektleiter von WERK X, bringt seine eigene Gründungserfahrung mit ins Programm. Im Interview erzählt er, wie WERK X dir bei der Gründung unter die Arme greift.

Was macht WERK X in deinen Worten aus?
Wir bieten eine sehr intensive Betreuung über einen Zeitraum von sechs Monaten.  Neben einem Stipendium von 1.500€ oder 3.000€, wenn das Gründerteam aus zwei Personen besteht, bieten wir auch Räumlichkeiten, Weeklys und regelmäßige Coachings. Diese Nähe zu unseren Teams macht WERK X aus.

Welche Voraussetzungen muss man erfüllen, um mitmachen zu dürfen?
Das Start-up muss in Bochum gegründet werden und das Unternehmen darf nicht älter als 18 Monate sein. Wer sein Unternehmen noch nicht angemeldet hat, hat nach Annahme bei uns noch drei Monate dafür Zeit. Weiterhin darf man nicht Teil eines anderen Accelerators oder Inkubators sein, das ist ein Ausschlusskriterium.

Nach welchen Kriterien entscheidet ihr euch für die Teams?
Wir haben einen zweistufigen Bewerbungsprozess. In der ersten Stufe muss ein Pitch Deck eingereicht werden, das 10 Seiten umfasst. Da kommt es auf die Antworten auf unsere Fragen an, die man auch auf unserer Website findet. Ein paar Beispiele sind: Was ist eigentlich deine Grundidee? Welches Geschäftsmodell strebst du an? Die zweite Stufe ist der Pitch Day, auf den die besten zehn Startups eingeladen werden. Dafür haben wir eine sehr ausführliche Bewertungsmatrix. Im Prinzip dreht es sich wieder um die Kriterien aus der ersten Stufe. Ist das Geschäftsmodell tragfähig? Ist der adressierte Markt gut genug analysiert? Das sind beispielsweise Fragen, die an der Stelle gestellt werden.

Wie sieht es nach bisheriger Erfahrung mit dem Austausch unter den Teams aus?
Wir betreiben sehr viel Alumni-Arbeit und fördern dementsprechend sowohl den Austausch zwischen den Teams pro Batch, aber auch zwischen den Batches. Da wir ein branchenoffener Inkubator sind, bringen ganz unterschiedliche Start-ups unterschiedliche Kompetenzen mit in den Inkubator. Vielleicht hat ein Team aus App-Entwicklern eher Kenntnisse über IT-Infrastrukturen und ein e-Commerce-Start-up eher Marketingkenntnisse. Das ist sehr schön zu sehen, dass sich bei uns viele Synergieeffekte ergeben. Es ist ein sehr intensiver Austausch.

Gibt es Zwischen-Meilensteine, die erreicht werden müssen, um weiterhin gefördert zu werden?
Wir machen immer eine Vor-Evaluation der Start-ups, wenn der Batch beginnt. Da schauen wir uns den Status Quo an: Was sind aktuelle Herausforderungen und wo könnte man in unserem Programm ansetzen? Danach definieren wir Meilensteine. Für die Überprüfung der Meilensteine haben wir verschiedene Formate. Zum Beispiel laden wir für unsere Review Sessions externe Experten ein, die sich das Geschäftsmodell genauer anschauen. Dabei wählen wir unsere Experten je nach Start-up passend aus. Gemeinsam mit ihnen evaluieren wir dann insgesamt drei Mal im Förderzeitraum die Entwicklung der Start-ups. Außerdem werden die Meilensteine auf der Hälfte des Programms einmal überprüft, und davon hängt eine weitere Förderung für die letzten drei Monate ab.

Wie ermöglicht ihr schnelles Product-Testing an Kunden?
Einer unserer Partner ist die Grubengold Innovationsberatung, die zusammen mit uns im Funkhaus sitzt. Unter anderem betreiben sie auch Ideenvalidierung durch Product-Testing am Kunden. Dementsprechend betreuen sie auch unsere Start-ups mit ihrer Expertise.

Wie geht es nach Ende der Zeit bei WERK X für Alumni weiter?
Unsere Alumni werden in unser Alumni-Netzwerk aufgenommen. Alle zwei bis drei Monate organisieren wir Alumni-Veranstaltungen, die alle unserer Start-ups zusammenbringen. Momentan natürlich digital, aber früher auch vor Ort. In diesem Format unterhalten wir uns auch über die weiteren Bedürfnisse unserer Alumnis. Diese erfüllen dann entweder wir oder vermitteln weiter. Dadurch, dass WERK X durch die Bochum Wirtschaftsentwicklung betrieben wird, können wir an viele Stellen und Netzwerke gut vermitteln.

Bis wann kann man sich für den nächsten Batch bewerben?
Bis zum 15. März läuft die Bewerbungsphase für den Batch Nummer 4. Die Bewerbungsphase öffnet immer ungefähr zwei bis drei Monate vor Beginn des nächsten Batches. Man kann sich stetig entweder auf eine Warteliste eintragen lassen oder das Bewerbungsformular ausfüllen. Also bewerbt euch!

 

Kontakt 
Maurice Reinhard
0234 61063-193
maurice.reinhard@bochum-wirtschaft.de

Hier geht es zu WERK X: www.werk-x.ruhr

 

Nichts mehr verpassen! gruppe.ai/newsletter-abonnieren