Skip to main content

Das VDE Young Net: Unser Partner für die emBO++

|   nerd_force1

Das junge Netzwerk des VDE, Wegweiser in der Elektrotechnik, ist nun offizieller Partner der emBO++ 2021! Warum hat der VDE sich entschieden, uns zu unterstützen? Franziska Roos, Leiterin der Geschäftsstelle des VDE Young Net, im Interview.

Der VDE (Verband der Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik e.V.) ist eine der größten Technologie-Organisationen Europas. Seit über 125 Jahren ist er Wegweiser in den Bereichen Wissenschaft, Standardisierung, Prüfung, Zertifizierung und Anwendungsberatung. Das VDE Young Net ist dabei das junge Netzwerk des VDE und bietet Studierenden und Young Professionals eine Plattform im Rahmen des VDE. 

Franziska Roos, Leiterin der Geschäftsstelle des VDE Young Net, arbeitet bereits seit 2011 beim VDE. Seit zwei Jahren unterstützt sie in ihrer Führungsposition hauptamtlich alle Aktivitäten von Jungmitgliedern und Young Professionals. In verschiedenen Veranstaltungsformaten und in der Projektarbeit bezieht sie die junge Generation in den VDE mit ein. Im Interview berichtet sie aus dem VDE Young Net, der Mitgliedschaft dort und über die Partnerschaft mit der emBO++.

Was macht in deinen Worten das VDE Young Net aus?
Unsere Mitglieder bringen viele frische Ideen und innovatives Denken in den VDE und wagen auch abseits der bekannten Wege mal etwas. Bei uns im VDE Young Net bekommen sie dafür den Raum und die Unterstützung. Einerseits bringen also die Jungmitglieder und Young Professionals Zukunftsvision mit. Andererseits haben sie bei uns die Möglichkeit zur Vernetzung mit erfahrenen Mitgliedern und Fachexperten, um für die Zukunft zu lernen. So lernen sie Fähigkeiten, die sie hoffentlich im Laufe ihrer Karriere gewinnbringend einsetzen können. Unser Wunsch beim VDE ist, unsere Mitglieder vom ersten Tag des Studiums bis zum Renteneintritt zu begleiten – und vielleicht sogar darüber hinaus. Wir haben im VDE einige aktive Mitglieder über dem Renteneintritt, die seit ihrem Studium Mitglied im VDE sind.

Was sind die Berührungspunkte zwischen dem VDE Young Net und dem VDE als Ganzem?
Viele Formate, die wir vom und für das VDE Young Net ausrichten, werden im Rahmen von großen VDE Veranstaltungen oder Kongressen organisiert. Damit wollen wir sicherstellen, dass sich unsere jungen Mitglieder mit den erfahrenen Mitgliedern und Fachexperten vernetzen können. Weiterhin sind die Mitglieder des VDE Young Net in nahezu allen Leitungsgremien des VDE vertreten und bringen dort ihre Belange mit ein. Das ist auch ein Vorteil für den VDE: Es kommen häufig ganz neue Ansätze in die Diskussionen. Wir haben außerdem viele Austauschformate, wie Stammtische oder Seminare, wo wir die Jungmitglieder und Young Professionals in den Austausch mit unseren Experten bringen – aktuell natürlich alles virtuell. Was auch noch zu erwähnen ist: An vielen zukunftsweisenden Publikationen des VDE arbeiten auch Mitglieder des VDE Young Net mit. Ganz aktuell waren einige unserer Mitglieder an VDE Faktenchecks zu den Themen autonomes Fahren und Wasserstoffmobilität beteiligt. 

Wer kann Mitglied beim VDE Young Net werden?
Im Young Net kann jeder Mitglied werden, der studiert oder Berufseinsteiger ist, wobei wir Berufseinsteiger Young Professionals und Studierende Jungmitglieder nennen. Vom 18. bis zum 34. Lebensjahr ist man dem VDE Young Net zugeordnet. Wir machen keine Unterscheidung zwischen Berufsfeld oder Studienrichtung - die Vielfalt ist das, was die offene Diskussion fördert und belebt. 

Was sind die Vorteile einer Mitgliedschaft?
Mitglieder sind Teil einer Community, durch die man gerade während des Studiums große Unterstützung erfahren kann und nach dem Studium eine wertvolle Basis für den Berufseinstieg erhält - gerade, wenn man schon als Jungmitglied Kontakte geknüpft hat. Durch die aktive Mitarbeit an Projekten, kann man dabei Erfahrung für das künftige Berufsleben und die Karriere sammeln. Das bestätigen wir unseren Mitgliedern auch durch Zertifikate. Zudem bieten wir einige Vergünstigungen und Seminare: Für Jungmitglieder gibt es beispielsweise den Normenservice, in dessen Rahmen Studierende kostenfrei auf Normpublikationen zugreifen können, und vieles mehr. Meiner Meinung nach ist es aber das Wertvollste, bestimmte Fähigkeiten zu erlernen und die Möglichkeit zu haben, sich in einem geschützen Umfeld auszuprobieren. 

Warum unterstützt das VDE Young Net eine Veranstaltung wie die emBO++?
René Glitza, der auch bei euch beschäftigt ist, ist ein sehr engagiertes Mitglied beim VDE – so sind wir auf die emBO++ aufmerksam geworden. Warum haben wir jetzt die Entscheidung getroffen, das zu unterstützen? Zum einen ist der Bereich Embedded Systems für viele unserer jungen, talentierten Mitglieder super interessant. Andererseits haben wir natürlich die Hoffnung, dass wir durch unsere große Mitgliederbasis, die wir nun auf die emBO++ aufmerksam machen, euch Zugang zu interessierten künftigen Experten geben. Wir bringen uns also gegenseitig weiter – eine Win-Win-Situation.

Kann man auch, wenn man nicht mehr Young Professional ist, im VDE Young Net involviert bleiben?
Ja, absolut. Wir wollen keinen Berufseinsteiger, der dann über 34 ist, verlieren. Unser Ideal ist, dass jedes VDE Mitglied sein Fachwissen mit der nächsten Generation teilt und sich in Projekte mit dem Nachwuchs einbringt, vielleicht für ein paar Jahre eine Art Mentoring-Rolle einnimmt. Im gleichen Zug kann das ehemalige VDE Young Net Mitglied dann die frischen Ideen der aktuellen Jungmitglieder und Young Professionals für sich nutzen – sei es im VDE, wenn es dort aktiv ist, oder wo auch immer es dann beschäftigt ist. Wir machen aber auch keinen harten Cut, man ist ja immer so jung, wie man sich fühlt. Bei uns ist jeder willkommen, der sich uns nahe fühlt. 

Hier erfahrt ihr mehr über das VDE Young Net und wie man Mitglied werden kann: www.vde.com/de/vde-youngnet

Kostenlose Tickets für die emBO++ gibt es hier: www.embo.io/eticket

 

Nichts mehr verpassen! gruppe.ai/newsletter-abonnieren