Skip to main content

Marie Olbrich ist neueste Ingenieurin der AI-Gruppe

|   Auto-Intern

Die AI-Gruppe ist um eine Ingenieurin reicher: Wir freuen uns mit Marie Olbrich, die sich seit dieser Woche mit dem neuen Titel schmücken darf.

“Fast hätten wir eine wirklich kompetente Mitarbeiterin schon ganz am Anfang ihrer Karriere verloren”, erinnert sich CTO Odin Holmes. Denn nach dem Abitur 2016 wollte Marie Olbrich etwas Anständiges machen und hat sich sogar für ein BWL-Studium interessiert. Aber bevor wir sie an die Betriebswirtschaftslehre verloren haben, hat sie ihren heutigen Chef Stephan Bökelmann auf einem Festival kennengelernt. 

Es ist nicht ganz geklärt, ob das ein oder andere Getränk die Überzeugungskraft von Stephan unterstützt hat, aber nach den drei Tagen Musik stand für Marie fest, doch an der Technischen Hochschulen Georg Agricola Elektro- und Informationstechnik als dualen Studiengang zu absolvieren. Gleichzeitig begann sie ihre Ausbildung zur Industrieelektrikern für Geräte und System bei der Auto Intern GmbH. 

Kombination aus Löten und Programmieren

Diesen Schritt hat die 24-Jährige bis jetzt nicht bereut: “Ich finde die Kombination aus handwerklicher und ‘Computer’-Arbeit unglaublich spannend. Dank meiner Ausbildung darf ich Löten und Programmieren.” Schon die ersten Tage in Betrieb und Hochschule haben ihr gezeigt, dass sie den richtigen Schritt getan hat: “Mir wurde ziemlich schnell klar, dass ich mit BWL nicht glücklich geworden wäre”, sagt die Ingenieurin. 

Für ihre Bachelor-Arbeit hat Olbrich die äußere Beschaltung von POE-Spannungsreglern untersucht und sich dabei besonders auf die Unterschied zwischen unterschiedlichen Kondensatortypen konzentriert. Jetzt hat sie ihre Arbeit durch Erstprüfer Gerd-Jürgen Giefing an der THGA verteidigt und so einen weiteren wichtigen Schritt in ihrer Karriere gemacht. “Der Bachelor ist ein wichtiger Schritt, aber eben nur ein Zwischenschritt. Der Master ist mein Ziel”, sagt sie.

Den wird sie übrigens auch an der THGA machen, dann aber berufsbegleitend. Denn bei der Auto Intern GmbH ist die Neu-Ingenieurin einfach nicht wegzudenken.

AI-Gruppe begleitet Marie Olbrich seit dem Abitur

Hier hat sie ihre Ausbildung beendet und arbeitet jetzt als Hardwareentwicklerin an der Herner Straße 299. Unter anderem ist sie für die Koordination der Prozessabläufe zuständig und für die Prototypenentwicklung. “Ich bin Auto-Intern generell und insbesondere Odin und Stephan sehr dankbar, dass ich hier ausgebildet wurde und meine  Bachelorarbeit betreut wurde. Und ohne Stephan und seine Überredungskünste wäre ich ja nicht einmal hier.” Über den Erfolg freuen sich natürlich nicht nur Familie, Freunde und Kollegen, sondern auch COO Stephan Bökelmann: “Ich bin sehr stolz, dass wir Marie quasi aus der Schule geholt, durch die Ausbildung begleitet und im Studium als Werkstudentin beheimatet haben. Und ich freue mich sehr, dass wir sie jetzt als neue Ingenieurin bei uns begrüßen dürfen.” 

Marie Olbrich stellt Bachelorarbeit auf der KiCon vor

Wer sich für Maries Forschung im Rahmen ihrer Bachelorarbeit interessiert, sollte sich ein Ticket für die KiCon 2021 besorgen: Dort stellt die Ingenieurin ihre Arbeit vor. Sie konzentriert sich dabei nicht auf die Ergebnisse, sondern geht intensiv auf die Versuchsaufbauten ein, die sowohl digital als auch analog waren:

Elektrotechniker sind nicht mehr von großen analogen Testaufbauten abhängig, vieles lässt sich mittlerweile bequem als PC-Simulation planen, testen und bewerten. Die Vorteile der digitalen Testphase liegen auf der Hand: Es werden weder Platz noch Zeit in Laboren benötigt und hochwertige Bauteile werden bei missglückten Versuchen nicht zerstört und Parameteränderungen sind mit wenigen Klicks erledigt. Aber überwiegen diese Vorteile den klassischen Versuchsreihen? Unterscheiden sich die Ergebnisse vielleicht doch? Das sind Fragen, denen Ingenieurin Marie Olbrich in ihrer Forschung auf den Grund geht: In ihrer Bachelorarbeit hat sie den Einsatz verschiedener Bauteile als Ausgangskondensator des Abwärtsreglers LT1766 hinterfragt. Dafür hat sie ihre Versuche zum einen klassisch im Labor durchgeführt als auch mit Spice simuliert. In dem Talk stellt sie ihr Vorgehen vor und gibt eine Antwort, ob die Simulation das klassische Vorgehen abgelöst hat.

AI-Gruppe: Der Partner für Studenten

Mit Marie Olbrich hat die AI-Gruppe die nächste Studentin durch eine erfolgreiche Ausbildung begleitet. Und sie ist nicht der letzte junge Mensch, der die Grundlagen für eine erfolgreiche berufliche Laufbahn in Bochum legt - dafür sorgt das Talentförderungsprogramm der Unternehmensgruppe. Eine Säule in der Talentförderung ist die Betreuung von Master- und Bachelorarbeiten sowie ein Angebot von Praktikumsplätzen und Arbeitsplätzen für Studentische Hilfskräfte innerhalb der AI-Gruppe. Wer sich dafür interessiert, kann sich direkt an Stephan Bökelmann (Linkedin | E-Mail) wenden oder eine Mail an jobs@gruppe.ai schreiben.